Themen

Sonnenwind

  • 31.08.2014 um 07:57:00 Uhr
  • Geschwindigkeit 416.4 km/s
  • Protonendichte 9.8 p/cc
  • Ionen-Temperatur 65600 °K
  • Deteils

Sonnenwind (Warnung)

StatusStatus

From n3kl.org

Umfrage

Kennst Du Dich mit Gemüseanbau aus ?

View Results

Loading ... Loading ...

Leser Weltweit

free counters

Tiersterben

Und kein Ende

Seit einigen Monaten verfolgen wir das weltweite (!) Sterben vielerlei Tiere. Im Allgemeinen hört man in den „Qualitäts-Medien“ nichts darüber. Es gibt ja wichtigeres – wie z.B. DSDS („Deutschland sucht den Superstar“)

Bitte gebt in das Suchfeld (rechts oben) den Begriff: „Tiersterben“ ein

Obwohl die Ausmaße des Sterbens erschreckende Größen annehmen, scheint sich die Mehrheit nicht darüber im Klaren zu sein, dass wir in einem geschlossenen Kreislauf leben und aus diesem in der Regel auch nicht entfliehen können.

Diese eigentlich eindeutige, nicht in Frage zu stellende Aussage, sollte doch Jedem intelligenten Verstand (sofern noch möglich) zum Nachdenken anregen.

 

2011-03-08

Fisch-Sterben

King Harbor Marina, Redondo Beach – Kalifornien (Amerika)

Millionen toter Fische im Hafen von King Marina.

Ursache: Angeblich wegen Sauerstoffarmen Wassers.

.

2011-03-07

Vogel-Sterben

Grand Canal in Dublin (Irland)

Mehr Toten Schwäne in dem Großen Kanal von Dublin.

Ursache: Angeblich Butulismus.

.

2011-03-06 Kashima (Japan)

Delfin/Wahl-Sterben

30 von 50 an den Strand gespülten Zahnwale starben nach vergeblichen Rettungsversuchen.

Ursache: Angeblich unbekannt.

.

2011-02-24

Delfin/Wahl-Sterben

Lousiana ,Mississippi und Alabama (Amerika)

Mindestens 80 tote Delphine (viele davon noch Babys) entlang der Golf Küste. Weitere Fälle von mindestens 19 Toten Baby-Delphine entlang der Küste von Mississippi und Alabama.

Ursache: Angeblich unbekannt, vermutlich BP.

.

2011-02-22

Fisch-Sterben

Bien Hoa (Vietnam)

36 Tonnen (!) toter Fische im Dong Nai Fluss.

Ursache: Angeblich Wasserverschmutzung.

.

2011-02-21

Delfin/Wahl-Sterben

Stewart Insel (Neuseeland)

107 tote Pilot-Wale an den Ufern bei Cavalier Creek auf der Stewart Insel, im süden Neuseelands.

Ursache: Angeblich unbekannt.

.

2011-02-19

Vogel-Sterben

Eriesee und Maumee Fluss (Amerika)

Tausende toter Enten und Gänse entlang des Flusses und am Ufer des Sees.

Ursache: Angeblich wegen Sauerstoffarmen Wassers.

.

2011-02-19

Fisch-Sterben

Kenya (Afrika)

Mehr als 5 Mio. tote Fische wurden an der Einmündung des Moyan Fluss in Transmara

Ursache: Angeblich wegen Sauerstoffarmen Wassers oder Agrar-Gifte.

.

2011-02-14

Fledermaus-Sterben

Hamilton Cave,Virginia (Amerika)

Mehr als 1 Millionen Fledermäuse gestorben. (New Hampshire, Tennessee, darunter Tausende in Virginia)

Ursache: Angeblich White-Nose Syndrome.

.

2011-02-13

Bienen-Sterben

Ontario (Kanada)

20.000 Bienen starben innerhalb von 48 Stunden. (!)

Ursache: Angeblich Unbekannt.

.

2011-02-11

Fisch-Sterben

Whangamarino (Neu Seeland)

Hunderttausende von toten Fisch Feuchtgebiet von Whangamarino.

Ursache: Angeblich wegen Sauerstoffarmen Wassers.

.

2011-02-05

Fisch-Sterben

Florida (Amerika)

Strand von Sebastian Inlet State Park in Melbourne Beach.

Hier wurden tausende toter Fische an den Strand gespült.

Ursache: Angeblich wegen Sauerstoffarmen Wassers.

.

2011-02-01

Fisch-Sterben

Arkansas River (Amerika)

Weitere 500 tote Fische.

Im Dez. letzten Jahres wurden hier schon ca. 83.000 tote Fische gefunden.

Ursache: Angeblich Unbekannt.

mehr

Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute … ansonsten, einfach wegsehen.

 

Hier noch ein Bericht des Koppverlages zu dem Massensterben der Fische in/bei einem Hafen in Kalifornien. Als angeblich Todesursache gilt wie in vielen anderen ungelösten Fällen, die Sauerstoffarmut des Wassers. Die Tiere wären demnach erstickt

Seltsam daran ist nur, dass die Seevögel die toten Fische nicht fressen. (?)

 

Millionen Fische tot im Hafen von Redondo Beach angeschwemmt

Ethan A. Huff

In einem der bisher vielleicht größten und erschreckendsten Tier-Massensterben wurden Zigmillionen toter Sardellen am 8. März im kalifornischen King Harbor Marina in Redondo Beach, etwa 25 Kilometer südwestlich von Los Angeles, angeschwemmt, berichtet die Lokalzeitung Daily Breeze. Vertreter der Kommune erklärten, die Gründe seien bisher noch unklar, es seien aber Ermittlungen eingeleitet worden.

mehr

Siehe aich hier: Tot vom Himmel gefallen

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muß nicht zwangsläufig meine Meinung  oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.

Millionen vergifteter Tiere ?

Ob es sich hierbei um die wirkliche Ursache handelt sei dahin gestellt und wird vielleicht die Recherche in naher Zukunft enthüllen.

Kann es sein, dass die Bestätigung des Amerikanischen Landwirtschaftsministeriums, welches offensichtlich in Erklärungsnöte kam, vor weiteren Nachforschungen ablenken soll ?

Einstweilen begnügen wir uns, wenn auch nur kurzfristig, mit den folgenden Feststellungen von Mike Adams. Hierbei darf jedoch nicht außer Acht gelassen werden, dass es sich bei der im nachfolgenden Text erwähnten Ursache, nur um eine örtlich begrenzte Aktion handelte. (!)

Außerdem stellt sich weiterhin die Frage, wieso Millionen von Fischen verendet sind ?

Siehe hierzu: Bezeichnende Kleinigkeiten

Amerikanisches Landwirtschaftsministerium vergiftet Vogelpopulationen und ist für Massensterben von Millionen Vögeln verantwortlich.

von Mike Adams (Auszug)

Nicht bei allen mysteriösen Todesfällen bei Vögeln, die in der letzten Zeit weltweit beobachtet wurden, sind die Todesursachen unklar. Eines der Massensterben, das sich kürzlich in Yankton im US-Bundesstaat South Dakota ereignete, konnte ursächlich auf das amerikanische Landwirtschaftsministerium zurückgeführt werden, das einräumte, Massenvergiftungen bei Vögeln durchgeführt zu haben.

Das Ministerium hat diesem Massenvergiftungsprogramm sogar einen eigenen Namen gegeben: Bye Bye Blackbird (»Mach’s gut, Amsel«). Unter Einsatz des Giftes DRC-1339 hat das Ministerium in den vergangenen Jahren mehr als vier Millionen Vögel getötet, berichtet das Internetportal Truthout. Es stellt sogar stolz eine Tabelle ins Internet, in der genau aufgelistet ist, wie viele Tiere es mit Gift getötet hat.

Und es stellt sich auch die Frage: Wenn die Bundesregierung sich nichts dabei denkt, vier Millionen lebende und atmende Vögel zu töten, was ist ihnen vor dem Hintergrund dieses völlig fehlenden Respekts vor Tieren noch zuzutrauen?

Und wenn das US-Landwirtschaftsministerium Vögel vergiftet, weil bestimmte Arten zu zahlreich geworden sind, mit welchem Vorgehen muss man rechnen, wenn die menschliche Bevölkerung zu stark wächst?

mehr

.

In einem weiteren Bericht von Mike Adams (Koppverlag), geht er auf die Dokumente ein, welche die Vernichtung der Tiere genauestens aufführt.

(Auszug)

Die Originalseite befindet sich unter: http://www.aphis.usda.gov/wildlife_damage/prog_data/2009_prog_data/PDR_G_FY09/Basic_Tables_PDR_G/Table_G_FY2009_Short.pdf Oder auch hier: USDA-Bye-Bye-Blackbird

Dieses Dokument beweist, dass allein 2009 die unten aufgeführten Vogelpopulationen vom amerikanischen Landwirtschaftsministerium, finanziert aus Steuermitteln, vergiftet und getötet wurden:

(unter der Rubrik gewollt und getötet/eingeschläfert)

  • Braunkopf-Kuhstärling: 1.046.109
  • Stare: 1.259.714
  • Rotschulterstärling: 965.889
  • Kanadagans: 24.519
  • Grackeln: 93.210
  • Tauben: 96.297

Hinzu kommen Zehntausende Krähen, Taubenvögel, Enten, Falken, Finken, Möwen, Habichte, Reiher, Eulen, Spatzen, Schwalben, Schwäne, Truthähne, Geier und Spechte sowie andere Tiere.

Aus der Tabelle geht sogar hervor, dass das USDA »unabsichtlich« einen Weißkopf-Seeadler einschläferte.

Im gleichen Jahr wurden auch noch andere Tierarten durch das USDA dezimiert:

27.000 Biber, 1.700 Rotluchse, 81.000 Kojoten, 2.000 Graufüchse, 336 Pumas, 1.900 Waldmurmeltiere, 130 Stachelschweine, 12.000 Waschbären, 20.000 Hörnchen, 30.000 Wildschweine, 478 Wölfe.

<

Sollen auch Menschen vergiftet werden?

Das bringt mich zur umfassenderen Frage: Wenn die Regierung der USA sich nichts dabei denkt, Zigmillionen Vögel und Säugetiere zu töten, die angeblich zur Plage geworden sind, was geschieht dann, wenn die menschliche Bevölkerung »zu groß« wird und auch kontrolliert werden muss?

Wird man uns dann vergiften und hoffen, dass wir wie die Vögel sterben?

Man könnte denken, ein solches Programm liefe bereits. Man nennt es Fluoridierung des Wassers. Nahrungsmittelzusätze. Impfstoffe. Medikamente.

Und natürlich bezeichnet die Regierung das nicht als Mord. Sie ziehen die Bezeichnung »Sterbehilfe« vor.

Der einzige Unterschied besteht darin, dass sie die Menschen langsamer töten.

NaturalNews

mehr

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muß nicht zwangsläufig meine Meinung  oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.

Da das Landwirtschaftsministerium möglicherweise dieses Dokument von seiner Seite nehmen wird, haben wir eine Kopie hier gespeichert: http://www.naturalnews.com/files/USDA-Bye-Bye-Blackbird.pdf.

Die Originalseite finden Sie unter: http://www.aphis.usda.gov/wildlife_damage/prog_data/2009_prog_data/PDR_G_FY09/Basic_Tables_PDR_G/Table_G_FY2009_Short.pdf

Dieses Dokument beweist, dass allein 2009 die unten aufgeführten Vogelpopulationen vom amerikanischen Landwirtschaftsministerium, finanziert aus Steuermitteln, vergiftet und getötet wurden:

(unter der Rubrik gewollt und getötet/eingeschläfert)

Braunkopf-Kuhstärling: 1.046.109

Stare: 1.259.714

Rotschulterstärling: 965.889

Kanadagans: 24.519

Grackeln: 93.210

Tauben: 96.297

Hinzu kommen Zehntausende Krähen, Taubenvögel, Enten, Falken, Finken, Möwen, Habichte, Reiher, Eulen, Spatzen, Schwalben, Schwäne, Truthähne, Geier und Spechte sowie andere Tiere.

Aus der Tabelle geht sogar hervor, dass das USDA »unabsichtlich« einen Weißkopf-Seeadler einschläferte.

Im gleichen Jahr wurden auch noch andere Tierarten durch das USDA dezimiert:

27.000 Biber, 1.700 Rotluchse, 81.000 Kojoten, 2.000 Graufüchse, 336 Pumas, 1.900 Waldmurmeltiere, 130 Stachelschweine, 12.000 Waschbären, 20.000 Hörnchen, 30.000 Wildschweine, 478 Wölfe.

Bezeichnende Kleinigkeiten

Der folgende Bericht von Lupo Cattivo ergänzt unsere bisherigen Erkenntnisse bezüglich des weltweiten Tiersterbens. Diese durchaus nachvollziehbaren Ansätze escheinen bei näherer Betrachtung naheliegend und aus Sicht der Verursacher zweckmäßig und effizient.

Berücksichtigt man hierbei auch noch die zurzeit in aller Welt stattfindenden Seuchen bzw. den damit verbunden Massentötungen von Tieren, lässt sich dieser Eindruck noch verstärken.

von Lupo Cattivo

Das „mysteriöse“ Vogelsterben gehört zwar nicht zu den „Kleinigkeiten, die uns vorenthalten werden“, sondern im Gegenteil: zu den Ereignissen, die uns täglich von den Massenmedien aufs Brot geschmiert werden und so darf man annehmen, dass sich dahinter eine ganze Menge Kleinigkeiten verbergen könnten.
Bezeichnend ist vor allem die Absurdität der verbreiteten angeblichen Ursachen:
zunächst war es „ein Silvesterfeuerwerk“ – ungeachtet des Widerspruchs, dass dann alljährlich weltweit und – umspannend an Neujahr Millionen Vögel tot auf der Straße liegen müßten. Diese Absurdität wurde auch gar nicht widerrufen, nachdem auch an den folgenden Tagen tote Vögel, tote Fische überall gefunden wurden. Nicht erwähnt wurde auch, dass dieses „unerklärliche Fischsterben z.B. auch schon im vergangenen Sommer von verschiedenen Orten berichtet wurde.
Wenn solche absurden Erklärungen von den Massenmedien „angeboten“ werden, dann darf man annehmen, dass die wenigsten Menschen diesen glauben und nach eigenen Erklärungen suchen …. und genau das will man erreichen.
Nach meiner Überzeugung ist das Ganze Teil des Apokalypse-Szenarios, das die Zionisten nun für die ahnungslose Menschheit geplant haben bis zum vorgesehenen Höhepunkt am 20.12.2012.

  • Für diesen Tag ist ja medial schon alles vorbereitet worden, damit die Menschen sich davor fürchten und wenn nicht Chinesen, Russen, Iraner, Venezolaner, Taliban und sonstige Todesmutige bis dahin den Zionisten das Handwerk gelegt haben werden, dann wird dieser Tag für weitgehend die gesamte Menschheit auch so fürchterlich werden, wie es von den Zionisten (nicht etwa von den Maya) angekündigt ist.

Mögliche wirkliche Erklärungen der Todesursachen:

  • Bei den Fischen ist es relativ einfach: man muss nur irgendein zionistisch geführtes Unternehmen bitten, etwas Gift aus seiner Produktion in den Fluss zu leiten.
  • Bei den Vögeln legt die Meldung aus Italien nahe, wie man dies machen könnte: Angeblich haben die Vögel in Faenza zuviele Sonnenblumenkerne gegessen; bei den Kernen handelt es sich vor allem um Abfall aus einer Ölfabrik.
    Bei dem Produktionsprozess werden -sehr wahrscheinlich- Chemikalien oder Säuren eingesetzt. Wenn man diese Kerne den durch die Kälte ausgehungerten Vögeln anbietet, dann sterben sie kurz darauf den Chemietod. Ein ähnliches Verfahren dürfte „man“ in allen anderen Fällen angewendet haben.
  • letztlich kann man nicht ausschliessen, dass es sich um Versuche mit HAARP, MUOS, LOIS usw. handelt, bei denen man die Zielgenauigkeit testete. Die EU-Times jedenfalls deutet es so und schreibt, der US-“Militär-Experte“ sei ermordet worden im Zusammenhang mit einem miltärischen Experiment, das schief gelaufen sei. Offenbar ist das Experiment danach mehrfach wiederholt worden, demnach müßten noch einige Experten unentdeckt auf irgendwelchen Müllkippen liegen…
    Das an der Sache was „dran“ sein könnte, ergibt sich aus dem Umstand, dass der CIA-SPEIGEL von einem „mysteriösen“ Mord spricht. Immer wenn die CIA etwas als mysteriös bezeichnen läßt, darf man zwingend davon ausgehen, dass sie beteiligt ist und solche Toten findet man gerne auf Müllkipen oder an irgendwelchen Brücken baumelnd.

So kommt man zu apokalyptischen Nachrichten für die Desinfo-Medien.
Ob das Ganze letztlich Auswirkungen auf das gesamte Ökosystem haben wird, muss man sicher abwarten – noch dürfte der Prozentsatz der nicht mehr existierenden Vögel dazu zu gering sein. Weiterlesen

Es hat begonnen

Täglich bekomme ich neue Informationen über das inzwischen weltweite Sterben von Vögeln und Fischen.

In den Medien wird der interessierte Durchschnitts-Unwissende in gewohnter Art und Weise mit den skurrilen Erklärungen abgefertigt, die selbst den verblendetsten Systempresse-treuen Musterbürger stutzig werden lassen sollten.

Wer sich ein ausführlicheres Bild darüber verschaffen will, kann sich gerne eine von mir zusammengestellte Datei herunterladen und sich mit den Links in folgendem Artikel von Mike Adams auseinandersetzten.

Mysteriöses Vogel- und Fischsterben

Mike Adams

Das anhaltende mysteriöse Massensterben von Vögeln und Fischen in der letzten Zeit löst unter Naturschützern und -liebhabern Alarm aus. Vögel fallen tot vom Himmel, und Fische werden in Nordamerika und anderswo auf der Welt tot an die Ufer und Strände gespült. Die Massenmedien spielen die Schreckensmeldungen anscheinend herunter und melden sie als skurrile und unerklärliche Naturphänomene, um die man sich nicht groß kümmern müsse …

Hier eine Zusammenstellung der in diesem Zusammenhang bekannt gewordenen Vorfälle:

und Ihr könnt sicher sein das dies nur die “Spitze des Eisbergs” darstellt …

mehr

mehr Chronologie des Sterbens

Hier findet Ihr eine weitere Zusammenstellung der Tragödie, bzw. der Vorboten kommender Tage. Übersichtlich zusammengestellt auf „Google Maps“ bekommen diese Ereignisse einen nicht mehr zu verleugnenden Zusammenhang.

.

Weltkarte der bisherigen Todesfälle

Da man leider davon ausgehen muss, dass diese Seite bald gesperrt werden wird, rate ich Euch allen, diese eingehen zu betrachten und sofern möglich, Eure eigenen Schlüsse daraus zu ziehen. (!)

Hierzu seht Euch bitte auch diesen hier veröffentlichten Artikel an:  Tot vom Himmel gefallen

Nebenbei erwähnt: Seit Euch im klaren darüber, dass man auch Menschen einfach “ausknipsen” kann. Siehe hier: Gedankenkontrolle

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muß nicht zwangsläufig meine Meinung  oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.

Weltweites Tiersterben

Nach den inzwischen nicht mehr „weg zu redenden“ weltweiten Vorfällen, recherchiert auch der Koppverlag zu diesen traurigen Ereignissen und kommt nach eigenen Angaben zu keinem verlautbaren Ergebnis.

Weltweites Tiersterben gibt weiterhin Rätsel auf

von Andreas von Rétyi

In den vergangenen Tagen machten Meldungen über ein geheimnisvolles Tiersterben die Runde. Tausende von Vögeln fielen tot vom Himmel, und dies keineswegs nur an einem einzigen Ort. Zum Jahreswechsel ereigneten sich weltweit ähnliche Vorfälle. Sie erinnern an endzeitliche Szenarien oder Episoden aus Mystery-Serien. Was aber verursachte das große Sterben? Experten verwehren sich gegen »Verschwörungstheorien«, sie nennen vielerlei Möglichkeiten und wollen keinen Zusammenhang zwischen den einzelnen Ereignissen sehen. Wirkliche Erklärungen fehlen allerdings nach wie vor.

mehr

siehe hierzu auch: Tot vom Himmel gefallen

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muß nicht zwangsläufig meine Meinung  oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.

Tot vom Himmel gefallen

Zum Auftakt für das neue Jahr gleich zu Anfang ein für sicherlich viele von Euch nur schwer vorstellbares Geschehen.

Seit ca. einer Woche wird in verschiedensten Regionen der Erde ein Massensterben von Vögeln beobachtet. Auch wenn diesen mysteriösen Umständen eine andere Ursache zugrunde liegt, würden sich diese Ereignisse doch gut eignen, um auf eine erneute weltumspannende Vogelgrippe hinzuweisen. – Wäre da nicht zur gleichen Zeit von mehr als 2 Millionen toter Fische, allein in den US-Staaten, berichtet worden.

Bisher gibt es  ähnliche Berichte aus Amerika  (Arkansas, Louisiana, Texas, Maryland, Carolina und Kentucky) sowie aus Schweden (Vastra Götaland), Argentinien, Brasilien, Großbritannien, Canada und Italien.

mehr

Für mich bestehen 3 Möglichkeiten als Ursache, (eine davon wird auch im folgenden Film näher erwähnt)

  • Die letzte Woche war von extremen Sonnenwinden geprägt, welche das Erdmagnetfeld gestört, bzw. teilweise auch zerstört haben. Teilweise erreichte die Protonendichte Werte über 35 ppc. So ist es durchaus denkbar, dass die sensiblen Sinne und lebenswichtige Organe der betroffenen Tiere zerstört wurden.

siehe auch hier: Riss im Erdmagnetfeld

  • Die andere naheliegende Erklärung besteht darin, daß sich das, doch rapide verändernde Magnetfeld der Erde, (der Nordpol wandert nach Russland) derart auswirkt (Poleshift), dass den Tieren ihr angeborener Instinkt, sich anhand der Magnetfelder zu orientieren, sie derart verwirrt, bzw. sie orientierungslos in unbekannten Situationen erschöpft zu Tode kommen.
  • Eine weitere Erklärung leitet sich aus dem Zeitpunkt der ersten Vorfälle (Jahreswechsel – Silvester) ab. – Es mag unglaublich klingen – Da traditionsgemäß zu Sylvester Feuerwerkskörper in Form von Detonationen und Lichtspektakeln den Himmel und die Erde vereinnahmen, bietet sich in dieser Zeit im Besonderen die Möglichkeit, unauffällig ähnliche Auswirkungen kriegerischer Auseinandersetzungen zu verschleiern, bzw. zu tarnen. Durch den Einsatz von defokussierten Partikelwaffen (Skalarwaffen) entstehen derartige “Schockwellen”, dass es durchaus verständlich erscheinen mag, dass ganze Vogelschwärme in Mitleidenschaft gezogen werden.

“AIR-BLASTS”

Lassen sie uns zurückgehen zum Dezember 1978, als die Luftknälle auf See begannen, Wohnhäuser durchzuschütteln und Tausenden Amerikanern der Ostküste das Fürchten zu lehren. Eine Zeitlang versuchten Regierungssprecher, diese zu ignorieren. Aber die Explosionen wurden nicht weniger, im Gegenteil, sie vermehrten sich und wurden auch im Inland und an der Westküste registriert. Als keine Erklärungen geboten werden konnten, wurden sie in den kontrollierten Medien lächerlich gemacht. Und zu viele Ohrenzeugen konnten diese nicht als Witz akzeptieren. Dann wurde einfach darüber berichtet, ohne es weiter zu verfolgen.

Der Beschuss von mehreren mondstationierten Partikelwaffen im fokussierten Zustand zeitigt angeblich die Wirkung einer Wasserstoffbombe. Im defokussierten Zustand können „Luftbeben―, also diese gewaltigen Luftknälle erzeugt werden, von denen selbst deutsche Medien berichteten.

Andererseits können durch fokussierte Skalarwaffen sogenannte „Hot Spots”― im Meer erzeugt werden, welche wiederum das massenhafte Verenden der Fische erklären würde.

Nachfolgend eine “offizielle” Darstellung zu diesem Ereignissen

http://www.youtube.com/watch?v=7tmKHDHGgCw&feature=player_embedded

http://www.youtube.com/watch?v=TAuONpObwbg&feature=related

.

Denke nach und glaube nicht alles was die Medien dazu noch berichten werden !

.

und hier eine vernünftige, auf Fakten basierende Erklärung, welche die Zusammenhänge wiederzugeben vermag.

http://www.youtube.com/watch?v=S7pEnf2845k&feature=player_embedded

Wer sich ausführlicher mit den Aussagen von Dr. Beter befassen möchte, sei hierauf verwiesen: the audio files

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muß nicht zwangsläufig meine Meinung  oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.

5 Benutzer Online

Archive

Letzte Kommentare

©

Alle von uns erstellten Artikel, dürfen mit Verweis (Link) auf diese Seite, ohne weitere Nachfrage verbreitet werden.

Unsere einzge Chance gegen die allgemeine Desinformation, ist die Verbreitung unabhängiger Informationen.

Aktualität

Die erwähnten Themen unterliegen keinem „Verfallsdatum“.

D.h. auch die älteren Artikel verlieren nicht an Aktualität !

Staatsverschuldung €

Staatsschulden pro Kopf in Deutschland

Gold €

Goldcharts Goldcharts Goldcharts Goldcharts Goldcharts

Gold $

Goldcharts

Silbermünze

Silbermünze

Silber €

Silbercharts Silbercharts Silbercharts Silbercharts Silbercharts

€ – $

Euro-Dollar-Kurs Euro-Dollar-Kurs Euro-Dollar-Kurs Euro-Dollar-Kurs Währungsscharts

Project survival

deltablog